Exposition

Pop!

26.7. – 24.10.2024

Schweizerische Nationalbank, Fraumünsterstrasse 8, 8001 Zürich

Préparez votre visite


Die US-amerikanische Pop Art der 1950er- und 1960er-Jahren entstand vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Auf- und Umbrüche. Zwischen Faszination und Konsumkritik schwankend, entdeckten ihre Vertreter:innen die Bildwürdigkeit banaler Alltagsobjekte und entlarvten diese gleichzeitig als Wegwerfprodukte. Formal orientierten sie sich an massenmedialen Ausdrucksmitteln, so an der Werbung und der Comic Art. Roy Lichtenstein, Andy Warhol und andere Pop Artist:innen bewarben eigene Ausstellungen mit Pop-Art-Plakaten. Umgekehrt eignete sich die kommerzielle Werbung bald die stilistischen Merkmale der Pop Art wieder an: Ihre triviale Motivwelt, das oft humorvolle Spiel mit Erotik, die vereinfachte Darstellung durch flächige Wiedergabe und leuchtende Farbkraft eigneten sich ideal, um den Blick des Publikums zu fesseln. Aber auch in Kulturplakaten wurde die lustvolle Sprache der Pop Art gerne verwendet. So erfanden kubanische Gestalter:innen das Filmplakat neu, indem sie sich dem Hollywood-Pathos verweigerten und auf die Pop Art setzten.

Agenda

{"screen":"any","start":"2024-07-19","end":"2026-07-19","scope":"forever","event_type":"","audience":"","exhibit":"49297","location":""}